Alevitischer Religionsunterricht in Friedrichshafen

Seit dem Schuljar 2011 / 2012 haben die alevitischen Schüler/ innen am Bodenseekreis die Möglichkeit, an dem Alevitischen Religionsunterricht teilzunehmen. Der Unterricht findet momentan nur an der Albert- Merglen- Grundschule in Friedrichshafen für die 1. bis 4. Klassen statt. Es wird wahrscheinlich im Schuljahr 2012 / 2013 wieder freitags von 13. 30 bis 15.00 Uhr stattfinden. Zu dieser Zeit können auch andere Kinder von anderen Schulen an diesem Unterricht teilnehmen. Natürlich können auch nicht- alevitische Kinder am Unterricht teilnehmen. Der Unterricht darf aber nur von alevitischen Lehrkräften erteilt werden.
Aufgaben und Ziele des Faches Alevitischer Religionsunterricht:

• Alevitischer Religionsunterricht ist ein ordentliches Schulfach im Sinne des Art. 7 Abs. 3 des
Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland.

• Er wird seit dem Schuljahr 2006/2007 in den Grundschulen des Landes Baden-Württemberg erteilt.

• Die Unterrichtssprache ist Deutsch.

• Die Leistungen werden benotet und sind versetzungsrelevant.

• Am alevitischen Religionsunterricht können alle SchülerInnen alevitischer Glaubenszugehörigkeit, unabhängig von ihrer ethnischen oder kulturellen Herkunft, teilnehmen.

• Der Unterricht wird ausschließlich durch alevitische Lehrerinnen und Lehrer erteilt, die auf der Grundlage des Lehrplans, im Einvernehmen mit der Alevitischen Gemeinde Deutschlands (AABF), religiöse Bildung als übergreifende fachliche Kompetenz vermitteln.

Der alevitische Religionsunterricht ist durch vielfältige Aufgaben und Ziele gekennzeichnet. Er
• unterstützt die Entwicklung einer alevitischen Identität in einer nicht-alevitischen Umwelt,
• vermittelt religiöse Kompetenzen,
• informiert über die Geschichte und die Lebenswirklichkeit der Aleviten,
• fördert die deutsche Sprache der Schülerinnen und Schüler und vermittelt alevitische Begriffe sowie die damit verbundene Metaphorik,
• gibt den Schülerinnen und Schülern Orientierung und Hilfestellungen auf der Suche nach einer eigenen Lebensausrichtung,
• motiviert auf der Grundlage alevitischer Quellen, eigenverantwortlich zu leben und zu handeln,
• fördert ein gutes Zusammenleben von Alevitinnen und Aleviten und Andersgläubigen in Gleichberechtigung, Frieden und gegenseitiger Achtung und Zuwendung,
• und fördert die Fähigkeit, religiöse Phänomene als wesentliche Dimension des Menschen in seiner individuellen und sozialen Existenz wahrzunehmen und zu verstehen.

Im Alevitischen Religionsunterricht werden u. a. diese Themen behandelt:
• Das Cem- Haus
• Die 12 Dienste (12 hizmet)
• Einvernehmen (Rızalık)
• Semah
• Lokma
• Hak- Muhammet- Alis- Weg
• Hızır
• Alevitische Feiertage
• Hacı Bektaş Veli und die Natur
• Die Weggemeinschaft (Müsahiplik)
• Muharrem
• Aşure
• 12 Imame
• Ehlibeyt
• Verschiedene Religionen
• etc.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.